Startseite
netzwerk
vermietung
page3
dorv
Kontakt
page5
page6
page8
Archiv
Archiv

  Bürgerzentrum Mühlenberg

                    und

Soziales Netzwerk Mühlenberg

Die Kleiderkammer zieht um vom Bürgerzentrum Mühlenberg zum   Burayplatz



Neuwertige Kleidung erstehen – und gleichzeitig etwas Gutes tun: Das geht immer in der Kleiderkammer am Bruayplatz. Bei den jüngsten beiden Öffnungen rückten jedoch die Sommersachen in den Mittelpunkt.


„Wir brauchen Platz“, sagt Rosemarie vom Orde, die das Angebot als eine der treibenden Kräfte betreut. Denn kistenweise stapele sich schon die Winterkleidung, die viele Kleiderspender bereits abgegeben haben.


Eng war es zuletzt in den alten Räumlichkeiten auf dem Mühlenberg geworden. Im neuen Domizil am Bruayplatz ist es wesentlich luftiger, heller und freundlicher. „So wie dort oben soll es hier nie mehr werden“, sagt Rosemarie vom Orde. Deshalb verlängerte das Kleiderkammer-Team die Öffnungszeiten zuletzt und öffnete die Türen bereits eine Stunde eher.


„Wir öffnen sonst freitags um 11 Uhr, aber um 10 Uhr stehen die Menschen hier schon vor der Tür und wenn ich auf dem Stuhl stehe und das Schloss öffne, schlüpfen die ersten Kinder schon durch die sich öffnende Tür“, schildert sie ihre Erfahrungen. Am vergangenen Freitag war das zwar nicht der Fall, aber nach und nach kamen Kunden in das Ladenlokal, die in dem großen Angebot auch fündig wurden.


Eine Mutter stöberte in den Kinder-T-Shirts, ein Mann war auf der Suche nach einer kurzen Hose und zwei Kinder kramten in der Kiste mit Kuscheltieren. „Es ist wie eine Wundertüte, wir wissen nie, wer zu uns kommt“, sagt Rosemarie vom Orde. Doch für jeden hat die Kleiderkammer das passende Angebot: Ob Kinderkleidung, Badeanzüge für Damen und Kinder, Unterwäsche für die ganze Familie, Oberbetten, Kissen und Decken, Schuhe in allen Formen und Farben, Umstandshosen, Spielzeug, Bettzeug oder Handtücher.


„Was derzeit fehlt, ist Kinderkleidung in kleinen Größen“, sagt vom Orde. Was an Sommermode vorhanden ist, ist sortiert auf Ständern im Eingangsbereich zu finden. Viel ist es nicht mehr, die „Alles muss raus“-Aktion zu niedrigen Preisen hat gefruchtet. „Fürs erste Mal ging der Plan gut auf“, freut sich vom Orde, nun endlich wieder mehr Platz zu haben.

zurück

Foto Hellweger Anzeiger